Wie geht das?

Photovoltaik ist die Technik der direkten Umwandlung eingestrahlter Lichtenergie in elektrische Energie. Sie beruht auf der Fähigkeit bestimmter fester Körper, durch Lichtenergie erzeugte Ladungsträger unter bestimmten Bedingungen gerichtet freizusetzen (photovoltaischer Effekt).

Umgangssprachlich wird mit Photovoltaik die Erzeugung von elektrischer Energie aus Sonnenlicht bezeichnet. Durch diese gerichtete Freisetzung von Ladungsträgern wird eine Gleichspannung generiert, welch wiederum dem/n Wechselrichter/n zugeführt wird.

Die eingestrahlte Sonnenenergie (Solarenergie) beträgt weltweit
ca. 1.540.000.000.000.000.000 kWh/a (ca. das 15.000-fache des weltweiten Stromverbrauchs).

Schneiden Sie sich Ihr individuelles Stück heraus.

Auf Ihr Dach, Ihre Wandfassade werden Gleichspannungsmodule aufgebracht ohne die Dichtheit der Flächen zu beeinträchtigen. Die Montage wird mittels Edelstahlwinkeln und Aluminiumprofilschienen oder speziellen Kunststoffträgerwannensysteme welche mit Kies beschwert werden, ohne die Dachhaut zu verletzten (z.B. Flachdächer), durchgeführt.
Sämtliche Schraub oder Steckverbindungen werden aus UV- und witterungsbeständigen Materialien hergestellt.

Diese Module sind sozusagen der Motor der Anlage. Damit der Motor auch etwas bewegt, brauchen sie noch einen oder mehrere Wechselrichter, die aus der Gleichspannung eine Wechselspannung machen und somit die Energie befähigen in das Netz Ihres Stromlieferanten eingespeist zu werden.

Jetzt noch der Zähler rein und fertig ist Ihr “Kraftwerk”.

Keine Emissionen, weder Lärm noch Dreck.